Zu Produktinformationen springen
1 von 9

Rocca di Montegrossi

Rocca di Montegrossi - Ridolfo 2017 1,5l / MAGNUM

Rocca di Montegrossi - Ridolfo 2017 1,5l / MAGNUM

Normaler Preis €150,00 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €150,00 EUR
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Rocca di Montegrossi - Ridolfo

2017

150cl - MAGNUM

IGT Toscana Rosso

Bio-zertifiziert

Aus der Intuition von Marco Ricasoli Firidolfi entstand IGT Ridolfo aus der Vereinigung von Cabernet Sauvignon (50 %) und Pugnitello (50 %). Internationalität und Tradition fügen sich perfekt zusammen und bieten eine neue Interpretation für die Interpretation des herrlichen Terroirs von Monti in Chianti.

Cabernet Sauvignon bringt seine Rolle am besten zum Ausdruck, bestehend aus raffinierten Fruchtnoten (Brombeere, Trockenpflaume) und einer gut integrierten botanischen Komponente (Eukalyptus). Dazu gesellen sich die wildesten Fruchtnoten (Schwarzkirsche) des Pugnitello und dann die perfekt ausbalancierten Gewürznoten (Pfeffer, Lakritze) mit einer leichten balsamischen Note.

Ein Wein von großer Wirkung und sehr komplex, mit einer schönen Säure.
Ein Wein mit Charakter und einer starken Persönlichkeit... schwer zu vergessen!

Die Sicht des Winzers
Cabernet verleiht ihm meiner Meinung nach die seidigen Tannine und die Note faszinierender und komplexer aromatischer Kräuter in der Nase. Andererseits verleiht Pugnitello jene große Rustikalität, die es weniger aristokratisch und gleichzeitig faszinierender macht und Lust macht, es weiter zu entdecken. ” (Attilio Pagli)

Paarungen
Rinderbacke mit leicht exotischer Würze.
Hirschmedaillons mit Blaubeersauce.
Würziger Rindfleischeintopf (Sgiovannese-Eintopf).
Braten am Spieß.
Gegrillte Taube.
Taube mit karamellisierten Feigen und Senf.
Mit Finocchiona-Ragù gefüllte Ravioli mit toskanischer Pecorino-Sauce und Wildfenchelöl.

Produktion
24 Monate in Barriques und Tonneaux aus Allier-Eiche.
36 Monate Flaschenreifung.
Limitierte Edition in Magnum, mit handnummerierten Flaschen.

Die Familie des Besitzers von Rocca di Montegrossi, eine der wenigen mit ritterlichem Ursprung, ist zugleich die älteste der heutigen florentinischen Aristokratie.

Der Ursprung der Familie liegt in der Lombardei und geht auf die germanischen Völker des 6. Jahrhunderts zurück, die auf die italienische Halbinsel vordrangen.

Der Gründer der Familie war Geremia, Sohn von Hildebrand. Es gibt keine sicheren Daten zu seinem Leben, aber wir wissen, dass er gegen Ende des 10. Jahrhunderts lebte.

Nach den Nachrichten, die vom Vater an den Sohn und dann an uns weitergegeben wurden und die von Totto di Rinaldo dei Ridolfi im 14. Jahrhundert dokumentiert wurden, konnten Geremia und seine erste Frau keine Kinder bekommen. Da er keine Nachkommen hatte, spendete er die meiste Zeit seines Lebens den Großteil seines Vermögens und gründete Klöster und Kirchen.

Geremia war verwitwet und bereits im fortgeschrittenen Alter. Er heiratete erneut und bekam mit seiner zweiten Frau einen heiß ersehnten Sohn: Ridolfo. Mit Ridolfo blieb die Linie so zahlreich und zahlreich, dass man ihn – zusammen mit Geremia – als Stammvater der Familie betrachten konnte.

Gleichzeitig hatte die Familie nun durch zahlreiche Burgen die Herrschaft über das Chianti-Gebiet, und die wichtigste Festung war die Burg von Montegrossoli: die Rocca di Montegrossi. Erst im 13. Jahrhundert ließ sich die Familie in Florenz nieder.

Ridolfos Spitzname war Gotulo, in Anerkennung der lombardischen Abstammung der Familie. Die schriftlichen Zeugnisse über Ridolfo beziehen sich auf seine Kinder und vor allem auf ein Dekret aus dem Jahr 1029, an dem er zusammen mit den anderen Baronen der Toskana als Zeuge teilnahm.

Obwohl es nicht viele Dokumente über ihn gibt, war Ridolfo zu seiner Zeit sicherlich ein bekannter Mann. Tatsächlich ist sein Name durch seine Nachkommen auf uns übergegangen, da sich seine Enkel und Nachkommen in lateinischen Dokumenten als de filiis Rodulphi definierten, ein Name, der sich in Firidolfi verwandelte, als sich die Umgangssprache (Altitalienisch) durchsetzte.


Reifung
25 Monate in Allier-Barriques (57 %) und Allier-Eichen-Tonneaux (43 %):
10 % des 1. Durchgangs, 30 % des 2. Durchgangs und 60 % des 3. Durchgangs.

Vollständige Details anzeigen